Bad Ischgl l Wenn Schotten schocken, besteht nicht zwangsläufig ein Zusammenhang zur Blöße unter ihren karrierten Röcken. Landsmann John Kamikaze hat jetzt mit einer schauderhaften Aktion seinem Namen alle Ehre gemacht.

Bei der "Freakshow" im österreichischen Bad Ischgl stellte er am Wochenende einen Weltrekord im Herumhängen auf - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Sieben Stunden und 51 Minuten lang baumelte er an acht Haken, die durch seine Haut am Rücken gebohrt waren. Da läuft`s einem selbigen schon beim bloßen Nacherzählen kalt herunter. Und während unsereinem die Gesichtszüge sogar beim Blutabnehmen entgleiten, präsentierte sich der abgehangene Schotte auf Fotos auch noch mit Lila-Launebär-Lächeln.

Beflügelt von seinem Erfolg stellte der selbsternannte "Prinz der Schmerzen" in Bad Ischgl sogar noch weitere Rekorde auf. Eine neue Bestmarke erreichte er zum Beispiel im Löffel-in-die-Nase-Stecken. Und dann wäre da noch eine dritte Prozedur, mit welcher der 50-Jährige seine Leidensfähigkeit unter Beweis stellte. Bevor diese im Folgenden beschrieben wird, ergeht hiermit ein Hinweis an alle Kinder: Bitte AUF KEINEN FALL nachmachen! So, jetzt kommt`s: John Kamikaze hörte sich eine Stunde lang Musik von Heino an.

Bisher unklar ist, wie der Schotte das im kommenden Jahr noch steigern will. Denkbar wäre das Verfolgen einer kompletten Bundestagssitzung mit Blick nach vorn und Händen in den Taschen.