Deutschlands prominentestes Politiker-Paar hat "Ja" gesagt - und still und heimlich geheiratet. Die Linken Wagenknecht und Lafontaine ließen sich im saarländischen Merzig standesamtlich trauen. Am Ende ist hingegen die Ehe von Christian Wulff und seiner Frau Bettina.

Berlin/Merzig (dpa/ms) l Das prominente Linkspartei-Paar Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine hat heimlich geheiratet. "Ja, es stimmt", sagte Wagenknecht der "Bild" am Wochenende. "Wir sind sehr glücklich." Dem Bericht zufolge gaben sich die beiden kurz vor Weihnachten in ihrem Wohnort, dem saarländischen Merzig, das Ja-Wort.

CDU-Bürgermeister Marcus Hoffeld bestätigte auf Anfrage, dass er das Paar im kleinen Kreis standesamtlich getraut habe: "Ich wünsche den beiden viel Glück", sagte er. Ringe hätten die Brautleute nicht getauscht. Der Zeremonie hätten nur Wagenknechts Mutter, deren Ehemann und ein mit Lafontaine befreundetes Ehepaar beigewohnt. Für den 71-jährigen Lafontaine ist es die vierte Ehe, für die 45-jährige Wagenknecht die zweite.

Ihre Namen behielten beide. "Es besteht keine Gefahr, dass künftig eine Sahra Lafontaine oder ein Oskar Wagenknecht irgendwo auftauchen", sagte Wagenknecht der "Bild". In ihren Internet- und Facebook-Auftritten schweigen sich beide über ihr Privatleben und ihre Beziehung aus. Nach alter Merziger Tradition habe das Brautpaar nach dem Ja-Wort in seinem Büro nacheinander in einen roten Apfel gebissen, berichtete Bürgermeister Hoffeld. Dieser Brauch geht auf die Lage der Stadt in einer vom Apfelanbau geprägten Landschaft zurück, der sogenannten "Merziger Äppelkeschd". Das Paar wohnt seit 2012 in Merzig.

Die Beziehung des einstigen SPD-Bundesfinanzministers und späteren Linke-Vorsitzenden mit der Vizechefin der Partei im Bundestag wurde im November 2011 öffentlich. Damals waren beide noch verheiratet: Lafontaine mit der Autorin Christa Müller und Wagenknecht mit dem Filmproduzenten Ralph-Thomas Niemeyer. 2013 wurden diese Ehen geschieden.

Scheidung vor dem Familiengericht

Nun endgültig auseinander gehen offenbar auch der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff und seine Ehefrau Bettina. Das Paar hatte 2008 geheiratet, seit Anfang 2013 leben die Wulffs aber schon getrennt. Wie die "Bild" berichtet, steht nun die Scheidung an. Beide hätten sie beim Familiengericht in Hannover eingereicht, schreibt die Zeitung. Der Anwalt des früheren Staatsoberhauptes, Gernot Lehr, wollte am Sonntag keine Stellungnahme abgeben. Noch gibt es wohl keinen Gerichtstermin.

Laut dem Springer-Blatt hat das Paar sämtliche Streitpunkte aber bereits außergerichtlich geklärt. Das Vermögen sei aufgeteilt, die Unterhaltszahlungen festgelegt worden. Das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn wollen sich die Wulffs demnach teilen. "Bild" und "Bild am Sonntag" hatten in der Vergangenheit immer wieder Privates aus dem Leben der Wulffs berichtet - von der Schwangerschaft der Ehefrau bis hin zur Trennung. Über wenige Politikerpaare ist so viel öffentlich geworden wie über die Wulffs.