Peter Sattmann (63), Schauspieler, verschenkt gern Geld. "An die Familie, an Freunde. Meine Töchter brauchen immer Bares", sagte Sattmann der "Bild am Sonntag". Er lade auch gern ein. "Wenn ich mit Freunden zusammensitze, schaffe ich es nicht, nur für mich selbst zu bezahlen." Allerdings bekomme er nicht mehr so viele Drehbücher wie früher. "Heute muss man alles mitnehmen. Man macht diesen Beruf ja auch, um den Kühlschrank vollzukriegen und nicht, weil man sich als Künstler fühlt."(dapd)