Wien (dpa/kc). Der Wiener Opernball hat sich samt Berlusconi-Bekannter Ruby harmonisch-glamourös mit viel Hochkultur präsentiert. So ganz ohne Skandale - fast ein bisschen langweilig, fanden einige. Zurückhaltend lächelnd saß die 18-Jährige in der Loge ihres Gastgebers, des Society-Löwen Richard Lugner.

In ihrem schlicht geschnittenen gold-beige-farbenen Abendkleid gehörte Ruby am Donnerstag zu den schönsten und elegantesten Damen auf dem Wiener Opernball 2011. Weit nach Mitternacht wagt sie sich kurz auf die Tanzfläche - im vorsichtigen Standardtanzschritt statt mit laszivem Hüftschwung ("Ich kann nur Bauchtanz.").

Das angekündigte Kommen der gebürtigen Marokkanerin, die als Minderjährige an den berüchtigten "Bunga-Bunga"-Partys des italienischen Regierungschefs teilgenommen haben soll, hatte in Österreich einen Skandal ausgelöst. Der moralische Niedergang des "Staatsheiligtums" Opernball wurde befürchtet. 40000 Euro Gage soll Lugner laut Insidern für seine Begleitung hingeblättert haben.

An Rubys Seite strahlten außerdem "Dallas"-Fiesling Larry Hagman, der Hand in Hand ging mit Lugner-Freundin "Katzi", und "Eis-am-Stiel"-Schauspielerin Zachi Noy.

 

Bilder