Dubai (dpa). Der französische Fassadenkletterer Alain Robert hat das höchste Gebäude der Welt in Dubai bestiegen. Hunderte von Zuschauern beobachteten den 48-Jährigen, der sich auch "Spiderman" nennt, als er in der Nacht zum Dienstag den 828 Meter hohen Wolkenkratzer Burj Chalifa erklomm. Zunächst habe es danach ausgesehen, als ob starke Winde die riskante Kletteraktion verhindern könnten, berichtete die Onlineausgabe der Zeitung "Gulf News".

Nach mehr als sechs Stunden erreichte der mit einem Seil gesicherte Franzose jedoch das Dach des Wolkenkratzers. Die Zuschauer reagierten mit begeisterten Rufen und Applaus. Der Extremsportler arbeitet sonst ohne Sicherung, stimmte aber diesmal zu, um eine Genehmigung für die Aktion zu bekommen. Robert nutzt bei seinen Aufstiegen kleinste Vorsprünge an Gebäuden wie etwa Fensterrahmen, um sich daran festzuhalten.

Robert war für eine Konferenz für Technologiestudenten nach Dubai gekommen. "Ich tue dies, um den Studenten zu zeigen, dass es keine Grenzen gibt", sagte er "Gulf News".

Der Vater dreier Söhne hat den Angaben zufolge weltweit mehr als 100 Gebäude bestiegen, darunter den Eiffelturm in Paris und die Golden Gate Bridge in San Francisco.

Begonnen hatte er seine "Kletter-Karriere" als Zwölfjähriger: Robert hatte damals den Schlüssel zur Wohnung seiner Eltern vergessen und war kurzerhand acht Stockwerke in die Höhe geklettert.