Berlin (dpa). Die Gefahr durch das lebensfährliche EHEC-Bakterium ist noch längst nicht gebannt. "Der Ausbruch geht weiter. Von Donnerstag auf Freitag sind etwa 60 neue HUS-Fälle, also schwere Verläufe dieser EHEC-Infektion, dazugekommen", sagte der Direktor des Robert-Koch-Instituts (RKI), Reinhard Burger. Binnen einer Woche wurden rund 800 bestätigte und EHEC-Verdachtsfälle registriert. In Deutschland werden normalerweise im gesamten Jahr etwa 900 Infektionen mit den Bakterien gemeldet. Die Zahl der bestätigten Todesfälle durch den gefährlichen Darmkeim ist in Deutschland auf fünf gestiegen.

Auch in anderen europäischen Ländern wurden einige Fälle registriert, meist waren aus Deutschland kommende Reisende betroffen. Spanien hat bei der Europäischen Union und der Bundesregierung Beschwerde gegen deutsche Berichte über einen Befall spanischer Gurken mit EHEC-Erregern eingelegt.

Die Nachfrage nach Gurken, Tomaten und Salat hat bei vielen deutschen Lebensmittelhändlern dramatisch nachgelassen.