Sie haben die Karriere ganz nah vor Augen. Zum Teil weil sie es vorgelebt bekommen, zum Teil weil sie selbst schon in die Fußstapfen ihrer Eltern getreten sind: die Kinder unserer Film- und Musikstars. Wie weit haben es die Töchter von Sting, Madonna und Co. inzwischen gebracht?

LosAngeles/NewYork. Prominente Eltern zu haben, kann der Karriere Tore öffnen, und sei es nur dank des Nachnamens. Allerdings steht der Nachwuchs der Stars auch früh im öffentlichen Interesse und unter einem gewissen Erfolgsdruck. Das geht nicht immer gut.

Kimberly Stewart (31) nimmt angeblich Gesangsunterricht, weil sie in die Fußstapfen ihres Vaters Rod Stewart treten will, und eiferte schon früh ihrer Mutter, dem Model Alana Stewart, nach. Zuletzt machte sie jedoch Schlagzeilen mit Magersucht, Alkohol- und Drogeneskapaden. Abgeguckt von Paris Hilton (30)? Das blonde Partygirl wurde bekannt als eine der zukünftigen Erben des Hilton-Vermögens, macht allerdings hauptsächlich mit provozierenden Auftritten von sich reden. Drogengerüchte rankten sich auch immer wieder um Bob Geldofs Tochter Peaches (21).

Glänzend läuft es dagegen für die kleine Tochter von US-Schauspieler Will Smith. Die gerade zehnjährige Willow spielte bereits in zwei Kinofilmen mit und brachte im September ihre erste Single heraus. Eliot Paulina Sumner setzt wie Vater Sting ebenfalls auf die Musik. Bevor sie mehr oder weniger erfolgreich ins Musik- oder Filmgeschäft einsteigen, versuchen sich die Promi-Töchter oft als Model – so der Nachwuchs von Madonna, Chris de Burgh, Bruce Willis, David Hasselhoff, Mick Jagger oder Heather Locklear.<6><7><8><9><10><11>

   

Bilder