Düsseldorf (dpa). Fell, kernige Sohlen und kühle Farben: Die Schuhmode im nächsten Winter wird rustikal und praktisch. "Funktion steht über allem", sagt die Trendexpertin des Deutschen Schuhinstituts, Claudia Schulz, gestern. Auch bei Schnee und Eis soll man mit seinem Schuhwerk fest auftreten können, wärmendes Futter wird zum modischen Accessoire.

Alles, was flauschig, kuschelig und wärmend ist, gilt als Muss. Ob echtes Fell oder Imitat – die schmeichelnden Materialien kommen als Stulpen, Umschlag oder sogar Komplettbesatz zum Einsatz. Andere Dekorationen wie Nieten oder Ketten werden dagegen eher sparsam eingesetzt.

Weiche, natürlich wirkende Leder sind gefragt, etwa Nappa, Nubuk oder Velours. Alternativ setzen die Hersteller auf "Hightech-Materialien" wie glänzendes Nylon.

Bei den Farben dominieren Schwarz, Grau und Blau in allen Nuancen, oft mit metallischen Schattierungen. Akzente setzen eisiges Grün, Rot oder Cognactöne.

Waren in den vergangenen Wintern lange Stiefel die Lieblinge der Frauen, geht der Trend nun eher zur mittleren Länge: Stiefeletten, etwas höher als der Knöchel, passen perfekt zu Rock und schmal zulaufenden Hosen. "Das modische Statement der Saison setzen Schnürboots mit Profilsohlen – kombiniert mit hohen, filigranen Absätzen", so Trendexpertin Schulz. Etwa 1200 Aussteller präsentieren die neuen Schuhtrends für die kommende Herbst-/Winter-Saison ab 16. März in Düsseldorf.