Köln/Cottbus/Venedig (dpa). Kaiserwetter für deutsche Karnevalsprinzen: Unter wolkenlosem Himmel haben die Rosenmontagszüge am Rhein Millionen Zuschauer angezogen. Und wohin diese auch kamen – überall trafen sie auf Herrn zu Guttenberg, der viele Motivwagen bestimmte.

Beim größten ostdeutschen Karnevalszug kam es am Sonntag in Cottbus (Brandenburg) zu einem Unfall mit elf Verletzten. Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte eine Kabelbrücke um, wobei Umstehende von den Stahlrohren getroffen wurden. Die Veranstaltung mit mehr als 4000 Jecken und Narren ging trotz des Unglücks weiter.

Auch in anderen Gegenden der Welt wurde vor dem Beginn der christlichen Fastenzeit gefeiert: In Rio tanzten Hunderttausende bei der berühmten Samba-Parade, in Venedig bevölkerten Menschen mit eleganten Masken den Markusplatz. Unter dem Motto "Von Sissi bis Senso" zeigt sich die italienische Lagunenstadt in diesem Jahr als "Stadt der Frauen" in Maske, Theater, Musik und Kunst.<6><7>

   

Bilder