Richard Branson (60), britischer Abenteurer und Milliardär, plant nicht nur Expeditionen ins Weltall sondern auch zu den tiefsten Stellen der Weltmeere. Im kalifornischen Newport Beach stellte er jetzt ein Ein-Mann-Unterwasserfahrzeug vor, das noch in diesem Jahr zum Marianengraben im westlichen Pazifik, rund 11 000 Meter unter der Meeresoberfläche, vordringen soll. Das berichtet die "Los Angeles Times". Spätestens 2012 will Branson auch mit dem Raumschiff "SpaceShipTwo" private Kurzflüge ins All anbieten.(dpa)