Amsterdam (dpa). Ein Amokschütze hat in einem holländischen Einkaufszentrum mit einer Maschinenpistole sechs Menschen getötet. 15 weitere wurden verletzt, drei von ihnen lebensgefährlich. Der 24-jährige Täter, der Mitglied in einem Schützenverein war, feuerte am Sonnabendnachmittag mehr als zehn Minuten lang "mit enormer Kaltblütigkeit" wahllos um sich. Dann tötete er sich selbst mit einem Kopfschuss aus einer Pistole. Königin Beatrix und die Regierung bekundeten ihr Beileid.

Die Motive für die Bluttat im Shopping Center "Ridderhof" in Alphen aan den Rijn, rund 40 Kilometer südlich von Amsterdam, galten gestern noch als weitgehend rätselhaft. Der ortsansässige Täter habe zwar seiner Mutter einen Abschiedsbrief hinterlassen, darin aber nichts über seine Beweggründe mitgeteilt.

Nach Angaben von Zeugen erschoss der mit einer militärischen Tarnjacke bekleidete Amokläufer bereits auf dem Parkplatz vor dem Einkaufszentrum einen Mann. Er sei dann "äußerlich völlig ruhig" in das Gebäude gegangen und habe um sich gefeuert. Viele Menschen seien in Panik und Todesangst geflohen.