Düsseldorf (dpa). Ein "W" zu viel hat der Stadt Düsseldorf in der heißen Phase des Eurovision Song Contests eine peinliche Panne beschert: In den Begleitheften zu dem Musikwettbewerb steht statt "Aktionstag der Schulen" als Programmpunkt "Aktionstag der Schwulen" gedruckt. In der englischen Version war die Aktion mit "Gay’s day of action" übersetzt worden – also auch falsch.

Rund 65000 deutsche und 35000 englische Hefte mussten aus dem Verkehr gezogen und korrigiert werden, sagte Roman von der Wiesche, Sprecher der für den Druck verantwortlichen Düsseldorfer Marketing und Tourismus GmbH, gestern.

Der Tippfehler sei erst Dienstag vergangener Woche aufgefallen. Für einen Neudruck der 100000 Gratis-Hefte sei es so knapp vor dem Finale des Wettbewerbs am 14. Mai schon zu spät gewesen. "Die Hefte müssen ja noch trocknen", sagte er. Einziger Ausweg: manuell nachbessern. Eine Dienstleistungsfirma habe die Korrekturen übernommen und in jedem einzelnen Heft die fehlerhafte Stelle mit einem Aufkleber überdecken lassen.

Mehr auffallen dürfte ein weiterer Fehler, der sich auf dem Buchrücken des englischen Heftes eingeschlichen hat: "Wielcome to Duesseldorf" heißt es dort, statt "Welcome to Duesseldorf". Das überflüssige "i" sei jetzt auf allen Exemplaren mit einem schwarzen Stift übermalt worden.