Matthias Reim (53), hoch gefeierter und tief gefallener Popsänger ("Verdammt, ich lieb dich"), hat nach einer Privatinsolvenz seine Finanzen wieder im Griff. "Ich habe ein ganz einfaches System. Wenn das Geld reinkommt, setze ich mich mit meinem Popo drauf", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Man müsste ihn einweisen, wenn er nicht auf sein Geld aufpasse. "Ich möchte in diesem Leben nie wieder einem Gerichtsvollzieher die Hand schütteln, obwohl es alle nette Kerle waren", betonte er. (dpa)