Mannheim (dpa). Der spektakuläre Prozess um Wettermoderator Jörg Kachelmann wird möglicherweise länger dauern als angenommen. Staatsanwalt Lars-Torben Oltrogge rechnet damit, dass sich das eigentlich bis Ende März angesetzte Verfahren hinziehen wird – auch wegen der Vernehmung einer Zeugin in der Schweiz. Gestern begutachtete das Landgericht Mannheim nach einer vierwöchigen Prozesspause eine Videoaufnahme aus der Vernehmung von Kachelmanns Ex-Freundin Sabine W. (Name geändert). Sie beschuldigt den 52-jährigen Schweizer, sie vergewaltigt und dabei mit einem Messer bedroht zu haben. Der Moderator bestreitet die Tat.

Kachelmann erschien vor Gericht im dunklen Nadelstreifenanzug, die Haare etwas kürzer. Die Öffentlichkeit wurde bei der Begutachtung des Videos ausgeschlossen.

Laut Oltrogge kann das Gericht eine Zeugin in der Schweiz vernehmen, die nicht in Deutschland aussagen will. Die Staatsanwaltschaft in Zürich habe dem Rechtshilfeersuchen des Mannheimer Gerichts stattgegeben, sagte Oltrogge. Eine Befragung wäre seiner Auskunft zufolge aber nicht öffentlich.