Leipzig (dpa). Tiermediziner der Universität Leipzig haben nach eigenen Angaben weltweit erstmals einem Tiger ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt. Die Raubkatze Girl aus dem Zoo Halle (Sachsen-Anhalt) habe die Operation den Umständen entsprechend gut überstanden, teilte die Hochschule am Donnerstag mit. Die achtjährige Tigerdame litt an einer schmerzhaften Arthrose in der rechten Hüfte.

Die Gelenkprothese, die Girl eingesetzt wurde, sei bisher nur Hunden implantiert worden. Nach der Operation am Sonntag sei der Malayische Tiger wieder in seinen Heimatzoo gebracht worden und erhole sich dort in einem Innengehege.