Frankfurt(Oder)/Warschau (dpa). Die Flutwelle rauscht langsamer heran als gedacht. In Brandenburg sei voraussichtlich erst Mitte nächster Woche mit dem Höchststand zu rechnen, hieß es am Donnerstag in einer Mitteilung des Landesumweltamtes. Vor allem durch die Flutung von Poldern auf der polnischen Seite und Überschwemmungen nahe der Stadt Opole verschiebe sich das Eintreffen der Hochwasserwelle. In Polens Hauptstadt Warschau sollte gestern Nachmittag die erste Flutwelle auf der Weichsel eintreffen. Dort fürchtet man vor allem um die Tiere im nahe am Fluss gelegenen Zoo.

In Brandenburg sieht man sich derweil gut auf das Hochwasser vorbereitet. Sandsäcke, Zelte und Betten stehen entlang der Oder bereit.