Mainz I Was wäre die Welt ohne Missverständnisse? Möglicherweise würde selbst die Mauer noch stehen, wenn es damals die berühmte Pressekonferenz mit Missverständnis nicht gegeben hätte. Zugegeben, ganz so weitreichende Folgen hat das Verständigungsproblem, unter dem das ZDF derzeit leidet, nicht - schwierig ist es aber doch.

Schon jetzt fiebern Fans und das ZDF auf die Fußball-WM im Sommer in Brasilien. Fans in aller Welt wohlgemerkt. So fragte vor einigen Tagen ein Araber das ZDF auf deren Facebook-Seite im Internet: "WM on ZDF?" Klar, dachte sich der Sender und antwortet schlicht "Yes". Drei Buchstaben mit Folgen. Denn seitdem wird das ZDF im Internet gestürmt von arabischen Fans. Die glauben nämlich, der Sender würde die WM auf Arabisch übertragen.

So stieg die Zahl der Internet-Fans des ZDF binnen weniger Tage von 90 000 auf mehr als 350 000. Selbst eine Facebook-Seite "ZDF Sport Arabic" wurde eingerichtet. Natürlich nicht vom Mainzer Sender. Jedenfalls überschlagen sich nun die Anfragen, wo und wie das ZDF im Ausland zu empfangen sei. Inzwischen hat der Sender zwar offiziell dementiert, auf Arabisch zu senden, doch die Vorfreude der Fans ist weiter ungebrochen. Noch immer häufen sich die Anfragen beim Sender.

Da gibt es jetzt wohl nur noch eins: schnell noch Arabisch lernen. Wichtig ist ja eigentlich nur ein Satz: Almaniya Batl al-Alam fi Kura al-Qaddam (Deutschland ist Weltmeister). Das wird Kommentator Belá Réthy bestimmt hinbekommen.