Berlin (dpa) | Vor der Entscheidung des Bundesgerichtshofes zum Gebrauch von Fahrradhelmen hat Verkehrsminister Alexander Dobrindt seine Ablehnung der Helmpflicht bekräftigt. "Die Einführung einer Helmpflicht steht für mich derzeit nicht zur Debatte", sagte der CSU-Politiker dem Magazin "Focus".

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entscheidet am Dienstag, ob eine Radfahrerin aus Glücksburg in Schleswig-Holstein Mitschuld an Unfallfolgen trifft, weil sie keinen Helm trug. Die Frau hatte sich beim Zusammenstoß mit einem Auto schwer verletzt - und forderte vollen Schadenersatz von der Autofahrerin. Weil sie keinen Helm trug, weigerte sich jedoch die Versicherung der Unfallgegnerin.