Häufig empfinden Frauen in den Wechseljahren Hitzewallungen und Schweißausbrüche als die unangenehmsten Auswirkungen. Linderung versprechen neue, mit Silber ausgerüstete Stoffe: Das in der Silberwäsche (zum Beispiel von Medima) enthaltene Edelmetall reduziert Bakterien und lässt so schlechten Geruch erst gar nicht zu.

Starke Hormonschwankungen in den Wechseljahren irritieren die Temperaturzentrale im Kopf. Das Gehirn will den Körper dann wie bei einer Überhitzung abkühlen und reagiert mit starkem Schwitzen. Ausgehend von der Brust steigt ein Wärmegefühl auf, die Gefäße erweitern sich und die Haut wird rot. Manche Frauen schwitzen so stark, dass sie innerhalb von Sekunden klatschnass sind. Die Angst vor peinlichen Situationen in der Öffentlichkeit kann die Hitzewallungen noch verstärken.

Wohlfühlen mit Silberwäsche aus Naturfasern

Wer sich nach dem Zwiebelprinzip kleidet und mehrere Schichten übereinander anzieht, kann sich bei Bedarf entblättern. Wäsche, die direkt auf der Haut liegt, sollte aus Naturfasern bestehen und wenn möglich Silber enthalten. Baumwolle oder Seide nehmen die Feuchtigkeit besser auf. Silber gibt positiv geladene Ionen ab, die den Stoffwechsel und die Zellteilung der Bakterien blockieren. Unangenehmer Geruch kann so erst gar nicht entstehen.

Viel Bewegung und gesunde Ernährung bringen
zusätzliche Lebensqualität

Außerdem macht alles, was den Kreislauf in Schwung hält, weniger anfällig für Hitzewallungen. Regelmäßig Sport treiben und sich viel an frischer Luft bewegen oder regelmäßig in die Sauna gehen ist gut für das Wohlbefinden. Rauchen, zu viel Kaffee, Schwarzer Tee oder Alkohol verstärken die Schweißausbrüche. Frauen, die stark darunter leiden, sollten auf diese Genussmittel verzichten. Wer außerdem auf eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten achtet, kann relativ problemlos durch die Wechseljahre kommen.

Silberwäsche (zum Beispiel von Medima) aus 100% Baumwolle mit Nanosilber gibt es ist in Schwarz und Weiß im Sanitäts- und Textil-Fachhandel.

Was Frauen bei Hitzewallungen sonst noch tun können:

- In einem kühlen Raum schlafen.
- Bei einem Hitzeschub die Innenseite der Handgelenke unter kaltes Wasser halten.
- Heiß und kalt Wechselduschen, mit kalt aufhören.