Nach den Börsenturbulenzen legen Geldanleger in Deutschland vor allem auf zwei Dinge Wert: hohe Zinsen bei strikter Sicherheit des angelegten Geldes. Die Amsterdam Trade Bank – www.atbsparen.de – bietet seit dem 10. September 2008 5,50 Prozent Zinsen. Dabei handelt es sich um ein Festgeld mit sechs Monaten Laufzeit.

"Als Internetbank ohne Filialen arbeiten wird sehr kostengünstig und geben diese Vorteile in Form höherer Zinsen an unsere Kunden weiter", so ein Sprecher der Bank. Schon mehrfach hat Finanztest, die Zeitschrift der Stiftung Warentest, die Bank für die anhaltend hohen Zinsen ausdrücklich gelobt.
Das heißt: Wer als Geldanleger kein Zinshopper ist und Woche für Woche von einem Angebot zum anderen springen möchte, ist bei diesem Institut gut aufgehoben.

Im Vergleich zu den meisten anderen Internet-Banken ist die Konteneröffnung sehr einfach. Bei der niederländischen Direktbank muss man nicht das aufwendige Post-Identverfahren durchlaufen. Es genügt, wenn der Kunde ein deutsches Konto nachweisen kann, dass ihn als Kontoinhaber namentlich bei Überweisungen identifiziert. Denn schließlich hat sich der Kunde ja schon bei dem deutschen Geldhaus ausweisen müssen. Das Festgeld bietet gegenüber der Tagesgeld-Anlage zwei unbestreitbare Vorteile: Der Zinssatz ist für den vereinbarten Zeitraum garantiert, auch wenn das allgemeine Zinsniveau sinken sollte (bzw. sinkt).

Der zweite Vorzug: Wer jetzt das Angebot nutzt, erhält eine monatliche Zinszahlung auf das Tagesgeldkonto, so dass hier ein Zinseszinseffekt entsteht. Ferner behält ATB keine Steuern von den Zinserträgen ein und führt diese nicht analog der deutschen Abgeltungssteuer ab. Die ausländischen Kapitalerträge müssen von den Kunden bei der Steuererklärung separat aufgeführt werden. Im kommenden Jahr gilt für Zinserträge nicht mehr der bis heute gültige persönliche Steuersatz von bis zu 42 Prozent pro Person plus Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag. Ab 1. Januar 2009 gilt die Abgeltungssteuer mit dem pauschalierten Steuersatz von nur noch 25 Prozent.

Und die Einlagensicherung? Seit dem 7. Oktober 2008 sind nicht nur mehr 20.000 Euro pro Person zu einhundert Prozent sicher, sondern für zunächst ein Jahr 100.000 Euro. Dies bestätigt die niederländische Zentralbank. Unter diese Regelung fällt auch die Amsterdam Trade Bank – www.atbsparen.de – als eingetragene niederländische Bank.

www.atbsparen.de