Tipps für die Reiseapotheke

Reisediarrhö: Ausreichend Flüssigkeit (Wasser), Elektrolyt-Präparat, Präparat, das vorbeugt und im Akutfall hilft, wie medizinische Trockenhefe (Saccharomyces boulardii, wie z.B. Perenterol), für Familien gilt: besonders kleine Kinder sind durch Austrocknung gefährdet und schlecht zu schützen. Infektionsgefährdende Gebiete meiden!

Wunden, Schnittwunden, Blasen: Wunddesinfektionsmittel, Kleines Verbandset aus der Apotheke (Pflaster, Mullbinden, Kompressen, Schere, Handschuhe, Alkoholtupfer etc.), Klammerpflaster für Schnittwunden, Blasenpflaster
Prellungen, Zerrungen: Salbe gegen Sportverletzungen, Prellungen und Zerrungen

Fieber, Schmerzen: Fieberthermometer, fiebersenkendes Schmerzmittel
Augen- und Ohrenschmerzen: Augentropfen, Ohrentropfen
Insektenstiche: Mückenschutzmittel, Juckreiz lindernde Gels bei Stichen, kortisonhaltige Gels oder Salben
Sonnenallergie: Antihistaminikum, antiallergenes Sonnenschutzmittel
Erkältung, Husten, Schnupfen: Schleimlöser, Hustensaft gegen Reizhusten, Nasenspray, Halsschmerztabletten, Kombinationspräparat zur Linderung von Erkältungssymptomen

Sonnenbrand: Sonnenschutzmittel mit hohem UV-Schutz zur Vorbeugung, After Sun Gel oder wahlweise Produkte mit Aloe Vera zur Pflege der Haut, Panthenolspray oder -salbe
Reiseübelkeit: Tabletten oder Pflaster zur Vorbeugung aus der Apotheke, Präparat zur akuten Behandlung (Reisekaugummis)

Unterlagen: Impfpass, Bescheinigungen vom Arzt über die Einnahme von Medikamenten, Reisewörterbuch für die wichtigsten Redewendungen beim Arzt, Notfallnummer der Krankenversicherung, Notfallnummern vor Ort, Unterlagen Auslandskrankenversicherung
Mehr Infos im Internet unter dem weiterführenden Link.

"Planen, packen, Papiere" – kurz vor dem Urlaub ist die Hektik groß. Besonders bei kurzfristigen Reisen vergessen viele Menschen ein wichtiges Utensil: eine gut bestückte Reiseapotheke. "In jeden Koffer gehört eine aktualisierte Apotheke, die im Notfall Lösungen für die ganze Familie bietet", erklärt Professor Thomas Weinke vom Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam. Die häufigste Erkrankung auf Reisen ist die so genannte Reisediarrhö, im Volksmund als Montezumas Rache bekannt.

Je nach Reiseziel und -stil plagen sich laut "Centrum für Reisemedizin" 10 bis 70 Prozent der Urlauber mit Durchfall und Bauchkrämpfen. "Aus medizinischer Sicht sind die Symptome einer Durchfallerkrankung meist harmlos. Für Betroffene ist ein zwei- bis fünftägiger Totalausfall im Urlaub jedoch ärgerlich und für Kinder, ältere Menschen und chronisch Kranke kann eine Durchfallerkrankung schnell gefährlich werden", so Professor Weinke. Ist der Stuhlgang zu dünn, verliert der Körper in kurzer Zeit viel Flüssigkeit und lebenswichtige Mineralien. Das kann bei Kindern und Älteren schnell zu einer kritischen Austrocknung und zu Krämpfen in der Muskulatur führen.

Doch soweit muss es nicht kommen. Das A und O einer guten Prophylaxe ist, die gängigen Hygienevorschriften wie Händewaschen oder den Grundsatz "Koch es, schäl es oder vergiss es" zu beherzigen. Weniger bekannt ist die Verwendung medizinischer Trockenhefe (Saccharomyces boulardii) zur wirksamen Prophylaxe. Das Mittel aus der Apotheke wirkt nicht nur im Akutfall sondern auch vorbeugend. Empfehlenswert ist die Einnahme fünf Tage vor Reisebeginn und während des Urlaubs. So kann die medizinische Trockenhefe – wie zum Beispiel in Perenterol – helfen, Durchfall zu vermeiden, noch bevor die ersten Anzeichen wie Bauchkrämpfe auftreten. "Der Wirkstoff hat die Eigenschaft, Krankheitserreger im Darm zu binden und abzutransportieren", erläutert Prof. Thomas Weinke. "Im Akutfall kann der Flüssigkeitsverlust reduziert und der Verlauf der Krankheit verkürzt werden."

Das Prinzip ist einfach: Die medizinische Hefe verhindert, dass sich die Erreger im Darm ausbreiten und stärkt somit das Gleichgewicht der Darmflora. Auch für Kinder ab zwei Jahren ist Saccharomyces boulardii gut geeignet. Das bestätigt die Ökotest: Sie bewertete das Produkt Perenterol Junior Pulver, welches diesen Wirkstoff enthält, bereits zweimal mit der Note "sehr gut".

www.reise-ohne-durchfall.de