Dieses kompakte Lexikon erläutert wichtig Begriffe, die mit dem Thema US-Cars in Verbindung stehen. So wird Neulingen der Einstieg in die Szene erleichtert.

AMC

Die American Motors Corporation (AMC) zählte viele Jahre lang zu den größten Automobilherstellern der USA. Das Unternehmen war von 1954 bis 1987 am Markt aktiv, bis es in eine wirtschaftliche Schieflage geriet und daraufhin vom Wettbewerber Chrysler übernommen wurde. Bekannt war der Autohersteller vor allem für seine Untermarke "Rambler". Außerdem war AMC Besitzer der Marke "Kaiser-Jeep", die heute als "Jeep" bekannt ist und sich ebenfalls im Besitz von Chrysler befindet.

Big Block

Big Block ist die Bezeichnung für einen Motor mit besonders großen Abmessungen. Im Mittelpunkt stehen die Brennräume der einzelnen Zylinder, die im Durchmesser mindestens vier Zoll messen. Viele nehmen fälschlicherweise an, dass die Einstufung eines Motors in die Big Block Kategorie vom Hubraum abhängig gemacht wird. Schlussendlich entscheiden jedoch einzig und allein die Motordimensionen.

CUI

Die Abkürzung CUI steht für Cubic Inch und dient der Angabe des Motorhubraums. Die Umrechnung gestaltet sich relativ leicht, denn ein Cubic Inch steht für ein Kubikzoll. Die Angabe erfolgt anhand dreistelliger Nummern, wie beispielsweise 302 oder 427. Vor allem letztere Angabe steht für ein sehr beliebtes Aggregat, das mit seinen 427 CUI auf einen Hubraum von gut 7 Litern kommt.

Muscle Car

Muscle Car ist die amerikanische Bezeichnung für ein getuntes Auto, dessen Motor über eine hohe Leistung verfügt. Im Mittelpunkt des Tunings steht die Motorleistung, die beeindruckende Beschleunigungswerte liefern soll.

Darüber, ob auch moderne Fahrzeuge als Muscle Cars bezeichnet werden dürfen, streiten sich selbst die Experten. Etliche US-Tuner sind der Überzeugung, dass der Begriff ausschließlich für klassische Fahrzeuge gelten darf.

Hemi

Hemi ist ein Motorenbauer, der sich auf die Produktion besonders leistungsstarker Aggregate spezialisiert hat. Lange Zeit war das Unternehmen eigenständig. Heute dient der Begriff als Markenname, dessen Eigentümer der Automobilzulieferer Mopar ist. Dieses Unternehmen gehört wiederum zu Chrysler.

Die Motoren von Hemi sind für ihre beeindruckenden Hubraumwerte bekannt. Insbesondere die 427er Motoren gelten längst als Klassiker und sind aus der Muscle Car Szene nicht mehr wegzudenken. Obwohl die Motoren in erster Linie für Muscle Cars entwickelt werden, finden sie auch im Dragster-Bereich Verwendung. Aufgrund der hohen Belastungen, die dort auftreten, fahren einige Teams nicht mit originalen Gussblöcken, sondern mit Nachbauten, die beispielsweise aus Aluminium gefertigt sind.

Lowrider

Bei einem Lowrider handelt es sich um einen Pkw, dessen Karosserie dank eines hydraulischen Fahrwerks in der Höhe variiert werden kann. Anders als in Deutschland, wo sich Tuner für Spurverbreiterungen begeistern können, werden die Räder von Lowridern möglichst weit innen gehalten, um die Karosserie besonders tief absenken zu können. Die eigentliche Absenkung wird dabei an den Vorderrädern gemessen.

SAE PS

SAE PS steht für eine Leistungsangabe. Die Besonderheit dieser Angabe besteht darin, dass bei der Ermittlung die Nebenaggregate abgeschaltet werden. Außerdem fehlen Luftfilter und Schalldämpfer. Auf diese Weise befinden sich die Hersteller in der Lage, beeindruckend hohe PS-Zahlen zu erreichen. Allerdings stehen die ermittelten Werte in keiner Relation zu den Werten, die beim regulären Fahren tatsächlich zur Verfügung stehen. Die echte Leistung fällt meist signifikant geringer aus.

Small Block

Small Block Motoren verfügen ebenso wie Big Block Motoren über einen großen Hubraum. Die eigentliche Einstufung wird aber nicht vom Hubraum, sondern von den Motorabmessungen abhängig gemacht. Bei Small Block Aggregaten weisen die Brennkammern der Zylinder einen Durchmesser von weniger als vier Zoll auf. Dennoch können Small Block Motoren über mehr Hubraum (mehr als sieben Liter) verfügen als so manches Big Block Aggregat.

Station Wagon

Der Station Wagon bezeichnet eine Karosserieform, die in Deutschland als Kombi bekannt ist. In den USA wird auch häufig die Bezeichnung Estate Car verwendet. Lange Zeit war diese Karosserieform auch in den USA äußerst beliebt. Doch mit dem Erfolg des Minivans verschwand sie allmählich vom Markt, mittlerweile haben sich viele klassische Station Wagons zu echten Raritäten entwickelt.

Viertelmeile

Die Viertelmeile ist eine Distanz (402,34 Meter), die bei Rennen von Dragstern und Muscle Cars eine bedeutende Rolle spielt. Bei entsprechenden Rennen geht es ausschließlich darum, auf kurzer und zugleich absolut gerader Strecke möglichst schnell zu beschleunigen. Das Kurvenverhalten der Fahrzeuge ist bedeutungslos, es geht einzig und allein darum, einen guten Start zu erzielen und dann die geballte Kraft des Fahrzeugs auf den Asphalt zu übertragen. Entsprechende Rennen werden auch als Beschleunigungsrennen bezeichnet und erfreuen sich auch in Deutschland einer steigenden Beliebtheit.