Verbraucher in Deutschland sind davon überzeugt, dass Elektrofahrzeuge herkömmliche Autos ablösen werden. Dabei kämen Elektroautos als Erstwagen im Stadtverkehr zum Einsatz. Getankt würde zu Hause. 64 Prozent der Befragten wollen in der heimischen Garage tanken, 21 Prozent an der Tankstelle, 4 Prozent auf der Arbeit und 6 Prozent beim Einkaufen. Dies sind Ergebnisse einer repräsentativen VDE-Studie.

Allerdings fordern die Verbraucher noch deutliche Verbesserungen beim Elektroauto, vor allem was die Reichweite, die Anschaffungskosten, die Bereitstellung der nötigen Infrastruktur sowie die Ladezeit der Akkus anbetrifft. Fast 60 Prozent erwarten eine Tankzeit von unter vier Stunden, annähernd 50 Prozent wünschen eine Tankzeit von unter zwei Stunden. Diese Ergebnisse untermauern die Forderung des VDE nach weiteren Anstrengungen im Bereich der Entwicklung effizienter, schneller und intelligenter Lade- und Batteriesysteme. Auch die Stromtankzeit ist für 51 Prozent eines der zentralen Problemfelder. Bezüglich der Reichweiten ergibt sich ein differenziertes Bild: 53 Prozent der Befragten halten eine Reichweite von unter 300 km für akzeptabel, 31 Prozent fordern eine Fahrstrecke von 450 bis 1.000 Kilometern pro Tankstopp.

Dass Deutschland zum Leitmarkt und Technologieführer für E-Mobility wird, glauben sieben von zehn Mitgliedsunternehmen des VDE. Bis dahin muss allerdings noch viel getan werden. Neue Marktteilnehmer wie China haben bereits beachtliche Erfolge erzielt, vor allem in der Batterietechnologie, wo Deutschland bislang noch schwächelt. Ein Schlüssel für die Markteinführung, Akzeptanz und Sicherheit sind international einheitliche Standards. Für 69 Prozent der Mitgliedsunternehmen besteht derzeit der größte Normungsbedarf bei der Ladeinfrastruktur. Der Verband hat dazu den weltweit ersten Standard für Ladestecker von E-Autos verabschiedet und in die internationalen Organisationen eingebracht. Dies sind Ergebnisse der VDE-Studie "E-Mobility 2020", einer repräsentativen Umfrage unter Verbrauchern und den Mitgliedsunternehmen.