Herford - Wer seine gebrauchten Holzmöbel ausbessern will, kann das ganz leicht selber tun: Mit etwas Schleifvlies, einem Bügeleisen und Öl oder Wachs sehen die alten Stücke fast wie neu aus.

Heimwerker können Makel an Möbeln aus Massivholz leicht selbst beheben - vorausgesetzt, diese sind nicht lackiert und eingefärbt. Es bleiben nach einigem Gebrauch zum Beispiel Spuren vom häufigen Anfassen einer bestimmten Stelle zurück oder Gummisohlen von Schuhen hinterlassen Abrieb an Tischbeinen. Diese können einfach mit etwas Schleifvlies, das vorsichtig längs zur Holzrichtung geführt wird, entfernt werden. Darauf weist die Initiative Pro Massivholz hin. Das Vlies entfernt die obere Öl- oder Wachsschicht, die in der Regel verschmutzt ist. Diese Schutzschicht muss dann aber erneuert werden - wie vorher mit Öl oder Wachs.

Kratzer und Dellen lassen sich ebenfalls anschleifen. Dann kommt ein feuchtes Tuch darauf, und das Bügeleisen in der Einstellung für Wolle wird auf die Stelle gegeben. Dann quillt das Holz auf und schließt zur restlichen Oberfläche auf. Auch dann muss die Schutzschicht erneuert werden. Laut der Herstellervereinigung sei eine punktuelle Ausbesserung auch ohne Fachkenntnisse problemlos möglich. Von der Reparatur lackierter Möbel raten die Experten aber ab.