Bad Honnef - Der Parkettboden lässt sich abschleifen und damit wieder auffrischen. Dafür benötigen Heimwerker eine Bandschleifmaschine mit Bändern der Körnungen 24, 36, 60 und 100, erklärt der Verband der Deutschen Parkettindustrie.

Ein solches Gerät lässt sich im Baumarkt ausleihen. Zunächst steht der Grobschliff mit den Körnungen 24 und 36 an, die Lackschicht wird dabei restlos entfernt. Es folgt ein Durchgang mit der mittleren Körnung 60. Dieses Schleifband ebnet den Boden. Zeigen sich nun feine Risse oder Fugen, bessert der Heimwerker mit einer Mischung aus Fugenkitt und feinem Schleifstaub die Makel aus. Zuletzt folgt der Feinschliff mit der Körnung 100, vielleicht sogar mit 120. Eine glatte Oberfläche entsteht. Zwischen jedem Schleifgang kommt der Staubsauger zum Einsatz. Zuletzt versiegelt der Heimwerker das
Parkett, oder er ölt es.