akz-i Billig, kurzlebig und bei weitem nicht so schön wie echter Holzboden? Ganz und gar nicht: Der Laminatboden hat diese Vorurteile längst hinter sich gelassen. Der kleine Bruder des Parketts ist erwachsen geworden und überzeugt mit täuschend echten Oberflächen und einer Optik, die sich nicht verstecken muss.

Rustikale Astlöcher, feine Maserungen, beeindruckende Detailverliebtheit – moderner Laminat-boden hat es in sich. Besonders als Langdiele bringt er außergewöhnliches Format in den (Wohn-)Raum und ist so perfekter Vertreter des aktuellen Landhaus-Trends. Laminat-Langdielen sind kleine Zauberer des Bodenbelags: Kleine Räume wirken größer, großzügige Räume bekommen noch mehr Weite und Grandezza. Nicht umsonst sprechen Fachleute auch von "Schlossdielen".

Auch die Optik kann sich sehen lassen: Wenn feine Poren individuelle Holzmaserungen imitieren oder eine tief geprägte Oberfläche den Verlauf von Holzfasern zeigt, ist der hochwertige Eindruck perfekt. Übrigens nicht nur bei Holz: Laminat kann auch Stein oder Textilien imitieren. Und zwar so vollendet, dass es meist nicht einmal auf den dritten Blick auffällt. Die Formate sind dabei auf die jeweiligen Oberflächen abgestimmt und kommen zum Beispiel als klassische Fliese mit integrierter dunkler Kontrastfuge daher. Leise ist Laminatboden von Meister übrigens von Natur aus, wer es extra ruhig mag, wählt zusätzlich einen Boden mit integrierter Trittschallkaschierung.

Auch für die Wohngesundheit sind Meister-Laminatböden ideal, denn sie sind PVC-frei und ohne schädliche Weichmacher und Lösemittel hergestellt.


Weitere Informationen finden Sie unter dem weiterführenden Link – hier finden Sie auch Ihren nächstgelegenen Fachhändler.