Farbe, Struktur und Oberfläche liegen im Trend. Das gilt auch für Glasgewebe, deren Struktur dann besonders schön zur Geltung kommt, wenn der Wandbelag mit hochwertigen dünnfilmigen Farben oder Lasuren beschichtet wird. Die Oberfläche ist nicht nur optisch hoch attraktiv, sondern überzeugt auch durch den praktischen Nutzen: Es handelt sich um einen besonders strapazierfähigen, lange haltbaren, je nach Beschichtung leicht zu reinigenden Wandbelag, der sich im Zuge von Renovierungen kostengünstig mehrfach überarbeiten lässt.

Was das stabile Gewebe außerdem auszeichnet, ist seine Eigenschaft, kleinere Risse zu überbrücken, wenn keine Bewegungen des Untergrundes mehr zu erwarten sind. Druckempfindliche Untergründe wie Hartschaumplatten und Putze oder Bauplatten werden durch einen Glasgewebewandbelag unempfindlicher gegen Druck und Stoß. Daher wird Glasgewebe sehr gerne in stark frequentierten öffentlichen Objekten wie Hotels, Büros, Praxen, Kliniken oder Geschäften eingesetzt. Aber auch umwelt- und gesundheitsbewusste Verbraucher können sich mit dem Material anfreunden, denn das Glasgewebe wird hauptsächlich aus natürlich vorkommendem Quarzsand hergestellt, der zu Glas geschmolzen, erneut erhitzt zu Glasfasern und anschließend zu feinem Garn gesponnen wird. Auf der Webmaschine entstehen dann die erstklassigen und gesundheitlich unbedenklichen Capaver Glasgewebe von Caparol. Dies belegen das LGA-Zertifikat und das Ökotex-Siegel. akz-m