Mit fast 500.000 Lehrlingen ist das Handwerk Deutschlands ausbildungsstärkster Wirtschaftsbereich. Kein Wunder: Im Handwerk sind Persönlichkeiten gefragt. Hochmoderne Technik, Kreativität, Fingerspitzengefühl im Beruf und im Umgang mit Menschen – wer das sucht, der ist im Handwerk richtig. Hier gibt es zahlreiche Karrieremöglichkeiten mit interessanten beruflichen Chancen und Perspektiven. Mehr als 150 Handwerksberufe stehen zur Wahl. Von A wie Anlagenmechaniker/ in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik bis Z wie Zahntechniker/in.
Drei bis dreieinhalb Jahre dauert im Regelfall eine solche Ausbildung. Praktisches und theoretisches Wissen werden im Betrieb und in der Berufsschule optimal miteinander verbunden. Nach der Lehre eröffnen sich viele Möglichkeiten der Weiterbildung und der beruflichen Qualifizierung – allen voran die Meisterprüfung. Das Handwerk bietet so abwechslungsreiche, spannende und erfolgversprechende Karrieren und eröffnet Wege zur Selbständigkeit. Das Handwerk ist ein dynamischer Wirtschaftsbereich, der in Zukunft immer mehr gefragt sein wird. Zum einen wächst heute schon in vielen Regionen die Nachfrage an Auszubildenden und Fachkräften aufgrund der demografischen Entwicklung. Zum anderen entwickeln sich immer neue Tätigkeitsfelder und Arbeitsschwerpunkte gerade für qualifizierte Schulabgänger.
Auch in den traditionellen und klassischen Bereichen des Handwerks gehören Hight-Tech und moderne Fertigungsverfahren mittlerweile dazu. Ohne Computer läuft kaum noch etwas. Deshalb engagieren sich die Handwerkskammern und der Zentralverband des Deutschen Handwerks in der Gemeinschaftsinitiative "IT-Fitness". Sie bietet allen Handwerkslehrlingen zusätzlich eine kostenlose IT-Basisqualifizierung. Ausführliche Infos über die Ausbildungsberufe sind unter www.handwerk.de abrufbar. Sortiert nach Gewerkegruppen gibt es hier aktuelle Jobinfos, Kontaktdaten in der jeweiligen Region, Tipps und News. akz-o