Vorläufer dieses Ausbildungsberufs gibt es seit den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Er ist ein Beruf, der dank seines technischen Hintergrunds verstärkt von jungen Leuten gesucht wird: Die Ausbildungszahlen haben sich seit 1989 fast vervierfacht.

Der Beruf Zweiradmechaniker/in wird in zwei Fachrichtungen ausgebildet, Fahrradtechnik und Motorradtechnik. Mechaniker der Fachrichtung Fahrradtechnik warten und reparieren nichtmotorisierte Zwei-, Mehrradund Spezialfahrzeuge. Sie stellen auch Zweiräder her oder bauen sie nach Kundenwünschen um.

Die Zweiradmechaniker/innen der Fachrichtung arbeiten vor allem dort, wo Fahrräder hergestellt oder repariert werden. Vielfach sind sie im Einzelhandel mit Fahrrädern und Zubehör tätig. Darüber hinaus bieten sich Einsatzmöglichkeiten im Fahrradverleihgeschäften.

Zweiradmechaniker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO). Diese bundesweit geregelte dreieinhalbjährige Ausbildung wird in Industrie und im Handwerk in den beiden erwähnten Fachrichtungen angeboten. (rpr)