Bavette nennen die Franzosen ein Steakstück aus der Rinderlende. Es gilt als sehr aromatisch, ist aber nicht so leicht in Deutschland zu bekommen. Es eignet sich gut zum Kurzbraten oder Grillen. Den nötigen Pfiff bekommt es mit einem aromatischen Rub.

Kategorie: Hauptspeise


Zutaten für vier Personen:


600 bis 800 Gramm Bavette am Stück,

2 Knoblauchzehen,

2 Zweige Rosmarin,

1 EL Kreuzkümmel,

1 EL Koriandersamen,

2 EL schwarze Pfefferkörner,

1 EL grobes Meersalz oder Fleur de Sel, Olivenöl.

Zubereitung:


Den geschälten Knoblauch fein reiben, die Rosmarinnadel von den Zweigen zupfen und klein hacken. Kreuzkümmel und Koriandersamen in einer schweren Pfanne leicht bräunen, dann zusammen mit den Pfefferkörnern und dem Salz in einem Mörser gründlich zerstoßen. Die Gewürze mit dem Knoblauch und dem Rosmarin vermengen. Das Fleisch damit rundherum einreiben und anschließend mit Olivenöl bestreichen. In Frischhaltefolie packen und mindestens sechs Stunden ziehen lassen.

Wer einen Grill mit Deckel verwendet, bei dem sich die Temperatur genau bestimmen lässt, bereitet das Fleisch am besten im Ganzen zu. Zunächst wird es von jeder Seite sehr heiß angegrillt und sollte dann bei 100 Grad ziehen. Erreicht es in seinem Inneren eine Temperatur von 50 Grad, ist es innen noch rosa und kann aufgeschnitten werden. Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer würzen und etwas Olivenöl darüber tropfen. Bei einem simplen Holzkohlegrill ohne Deckel kann das Fleisch in sehr dünne Scheiben geschnitten werden. Diese Steaks sollten beidseitig sehr kurz bei große Hitze gegart werden.