Hamburg - Nur wer sich auf Online-Datingportalen gut präsentiert, kann dort bei potenziellen Partnern punkten. Auf abgedroschene Sprüche verzichtet man dabei lieber.

Online-Partnerbörsen helfen immer mehr Menschen bei der Partnersuche. Beim Einrichten des Profils greifen Alleinstehende aber besser nicht in die Sprüchekiste. Floskeln wie "Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum" sind genauso uninteressant wie nichtssagende Hobbys ("Lesen"). Auch Smileys und Abkürzungen wie "lol" wirken schnell kindisch, heißt es in der Zeitschrift "Emotion" (Ausgabe Februar 2015).

Gut ist es außerdem, wenn man bei vielversprechenden E-Mails nicht zu viele Dates auf einmal verabredet. Denn fällt ein Treffen nett aus, ist es schön, nicht gleich zum nächsten Termin hetzen zu müssen.

Viele schummeln beim Online-Dating
Jeder vierte Nutzer von Internet-Singlebörsen und Dating-Apps (23 Prozent) schummelt bei persönlichen Angaben. Dabei sind Männer (25 Prozent) eine Spur weniger ehrlich als Frauen (21 Prozent). Laut einer Bitkom-Umfrage sind besonders Daten wie Gewicht, Familienstand oder Alter beliebte Mogelpunkte. Am ehrlichsten sind den Daten nach die 14- bis 29-Jährigen. 83 Prozent erklärten, nur richtige Angaben zu machen. Insgesamt ist jeder sechste Internetnutzer ab 14 Jahren (16 Prozent) in Singlebörsen oder Dating-Apps aktiv. Das entspricht rund neun Millionen Menschen in Deutschland. Mehr als jeder Dritte von ihnen (36 Prozent) hat schon einmal auf diesem Weg einen festen Partner gefunden.