Berlin - Der Opa als Geist, ein Zug als Haustier oder ein Bahngleis als Garten: Die neuen Kinderbücher entführen in fremde, manchmal zauberhafte Welten. Die spannenden Abenteuer haben oft einen ernsthaften Hintergrund und sind anschaulich illustriert.

"Über das Halten von Zügen"


Einen Zug als Haustier halten, das geht? Na, klar! Das wunderliche Handbuch "Über das Halten von Zügen" des US-Amerikaners Jason Carter Eaton gibt angehenden Zughaltern hervorragende Tipps. Vom Einfangen eines Zugs (Kohle als Leckerli anbieten) über das Zähmen (Vorlesen beruhigt nervöse Züge) bis zum Abrichten (Könner können ihre Züge durch brennende Reifen springen lassen). Illustrator John Rocco hat die Schienengefährte unmerklich vermenschlicht und macht sie so zu echten Spielgefährten. Ein Leseabenteuer, so rasant wie ein Hochgeschwindigkeitszug.

"Die Geschichte von Mademoiselle
Oiseau
"


Im schwungvollen Stil der Mode-Illustration erzählen Andrea de La Barre de Nanteuil und Lovisa Burfitt in "Die Geschichte von Mademoiselle Oiseau" von der schüchternen Pariser Schülerin Isabella und ihrer geheimnisvollen, mondänen Nachbarin. Eines Tages schlurft die mausgraue neunjährige Isabella mal wieder ziemlich frustriert von der Schule nach Hause. In ihrem schönen, alten Haus drückt sie im Fahrstuhl den falschen Knopf - und landet in der Wohnung der scheinbar alterslosen, eleganten Mademoiselle Oiseau, die angeblich nie das Haus verlässt. Je öfter Isabella die fein herausgeputzte, exzentrische Dame besucht, umso mehr verändert sie sich auch selbst.

"Der neugierige Garten"


Der kleine Liam ist bei Wind und Wetter und trotz Abgasen und Autolärm am liebsten draußen. Neugierig steigt er eines grauen Tages zu den alten Gleisen einer ausgedienten Hochbahntrasse in Manhattan hoch und entdeckt, dass dort ein bisschen Grün sprießt. Mit Gießkanne und Gartenbuch ausgerüstet, hilft er Gräsern und Blumen, besser zu gedeihen - bis sich der Garten neugierig verselbstständigt und nach und nach die Natur die Stadt zurückerobert. Die Bilderbuchgeschichte von Peter Brown erzählt von der fantasievollen Entstehung eines grünen Paradieses hoch über den Straßen.

"Nana aus dem Räuberwald"


Keiner hat heute Zeit für Nana - und alle tun so geheimnisvoll in dem Buch von der belgischen Autorin Ann Lootens und der niederländischen Illustratorin Linde Faas. "Nana aus dem Räuberwald" streift durch ihr grünes Zuhause und schaut zu, wie ihre Räuberfreunde irgendetwas bauen. Die Spatzen fliegen mit Schnäbeln voller Blumen an dem Mädchen vorbei. Die Mäuse schleppen Körbe mit Walderdbeeren. Der Dachs will sich fein machen, die Igel-Damen lassen sich die Stacheln in Locken legen. Nur Nana, das Geburtstagskind, hat ihren Ehrentag vergessen. Umso größer ist die Überraschung, als sich alle zum Geburtstagsständchen neben der Festtafel aufstellen.

"Mit dem Rad zu Opa"


So ein Fahrrad ist was Feines! Da wollen alle mal mitfahren - und deshalb nimmt der oder die kleine Fahrer/in (man sieht den Radler nur vom Lenker abwärts) jeden Tag andere Tiere auf seinem Drahtesel mit. Autor und Illustrator Peter Engel hat mit dem Titel "Mit dem Rad zu Opa" ein Bilderbuch-Kunstwerk geschaffen. Es ist gar nicht so einfach, all die Mitfahrer auf dem Rad unterzubringen: Der Marienkäfer macht es sich da noch ganz einfach auf der Klingel bequem. Schwieriger ist es da schon, den Bären zu balancieren. Der Fisch will ans Meer, das Schwein liebt den Geschwindigkeitsrausch, der Elefant bietet vor dem Hügel immerhin an, das Rad zu schieben.

"Orangen hinter der Mauer"


Eine Reise nach Palästina hat die Schweden Ulf Stark und Anna Högl zu ihrem neuen Werk "Die Orangen hinter der Mauer" inspiriert. Adham und seine Schwester Sulafa sind mit ihrer Familie umgezogen - aber nicht freiwillig. Das Haus der palästinensischen Familie mit dem schönen Garten stand plötzlich in den jüdischen Siedlungsgebieten. Jetzt trennt die Familie eine graue Mauer von ihrer alten Heimat. Seine Schwester wünscht sich, wieder einmal den Geschmack der Orangen aus dem alten Garten auf der Zunge zu spüren. Adham will die Wache am Checkpoint austricksen, um ihren Traum zu erfüllen.

"Erik und das Opa-Gespenst"


Eriks Opa ist gestorben. Er ist jetzt im Himmel, sagt Mama. Opas Körper wird später zu Erde, erklärt Papa bei der Beerdigung. Doch der trauernde Erik kann mit den Erklärungen der Erwachsenen irgendwie nichts anfangen - schon gar nicht mehr, als Opa eines Nachts plötzlich auf der Kommode in Eriks Zimmer sitzt. In "Erik und das Opa-Gespenst" erzählt der dänische Autor Kim Fupz Aakeson eine Geschichte über das Abschiednehmen. Die Schwedin Eva Eriksson hat die Geschichte mit feinem Buntstift-Strich illustriert.

"Anders"


Genau 263 Tage liegt Felix nach einem Unfall im Koma. Als der Elfjährige erwacht, kann er sich an nichts mehr erinnern. Mutter und Vater muss er neu kennenlernen, sein Zimmer neu entdecken und in der Schule weiß er nicht, wer Freund und wer Widersacher ist. Und weil alles so anders als vorher ist, will Felix auch nicht mehr Felix heißen - sondern Anders. Andreas Steinhöfel stellt "Anders" vor - einen Jungen, der sein Leben auf den Prüfstand stellt und seine Grenzen neu austestet. Anders, der Farb-Auren um seine Mitmenschen sieht, scheint nicht mehr von dieser Welt zu sein. Oder ist er den anderen einfach ein Stück voraus?

"Ritter"


Die "Was ist was"-Sachbuchreihe ist seit mehr als 50 Jahren ein Garant für spannende, zeitgemäße Wissensvermittlung. Im neuen Band "Ritter" dreht sich alles um "Burgen, Turniere, edle Frauen". Die Mischung aus Fließtext, Fotos, Illustrationen und Hintergrundkästen animiert zum Lesen und Entdecken. Autorin Andrea Schaller erzählt von den historischen Fakten und Legenden rund um die gepanzerten Männer in kurzen Sätzen und lockerer Sprache. So erfährt der Leser zum Beispiel auch, wovor die harten Kerle Angst hatten und dass viele kleine Burgfräulein besser lesen konnten als Könige und Kaiser.

Literatur:


Über das Halten von Zügen: Verlagshaus Jacoby & Stuart, Berlin, 40 S., Euro 14,95, ISBN-13 978-3-942787-30-7. Ab 3 Jahren

Die Geschichte von Mademoiselle Oiseau: Verlag Kleine Gestalten, Berlin, 144 S., Euro 19,90, ISBN-13 978-3-89955-733-6. Ab 8 Jahren

Der neugierige Garten: Bohem Verlag, Münster, 40 S., Euro 13,95, ISBN-13 978-3-85581-543-2. Ab 3 Jahren

Nana aus dem Räuberwald: Coppenrath Verlag, Münster, 32 S., Euro 12,95, ISBN-13 978-3-649-61748-8. Ab 3 Jahren

Mit dem Rad zu Opa: Lappan Verlag, Oldenburg, 32 S., Euro 12,95, ISBN-13 978-3-8303-1220-8. Ab 3 Jahren

Die Orangen hinter der Mauer: Carlsen Verlag, Hamburg, 48 S., Euro 8,99, ISBN-13 978-3-551-55645-5. Ab 6 Jahren

Erik und das Opa-Gespenst: Gerstenberg Verlag, Hildesheim, 48 S., Euro 13,95, ISBN-13 978-3-8369-5809-7. Ab 4 Jahren

Anders: Königskinder Verlag, Hamburg, 240 S., Euro 16,90, ISBN-13 978-3-551-56006-3; Hörbuch: Hörbuch Hamburg, 331 Min., Euro 19,99, ISBN-13 978-3-86742-180-5. Ab 12 Jahren

Ritter: Tessloff Verlag, Nürnberg, 48 S., Euro 9,95, ISBN-13 978-3-7886-2056-1. Ab 8 Jahren