Köln - Auch wenn viele Eltern ihre Kinder am liebsten schön dick einmümmeln würden: Besser ist es, wenn Babys in einem Schlafsack nächtigen. Spielzeug hat im Bettchen ebenfalls nichts verloren.

Im ersten Lebensjahr sollten Kinder in einem fast leeren Babybett schlafen. Ein Kopfkissen ist überflüssig, Schlafsäcke sind besser als Bettdecken. So verhindern Eltern, dass sich das Baby das Bettzeug über den Kopf zieht und erstickt. Darauf weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hin (BZgA).

Wer doch eine Bettdecke vorzieht, schlägt sie am Fußende unter die Matratze. Das Kind sollte nur bis zur Brust zugedeckt sein. Damit das Baby nicht überhitzt, sind 16 bis 18 Grad Schlaftemperatur ideal. Nichts im Bett zu suchen haben Wärmflaschen, Heizkissen oder dicke Bettdecken.