Jede behinderte Person kann zum Ausgleich von behinderungsbedingten Mehraufwendungen einen Pauschalbetrag bei der Einkommen- und Lohnsteuer geltend machen.

Wer kommt in den Genuss?

Steuervergünstigungen erhalten zunächst alle Schwerbehinderten (Grad der Behinderung 50 % und mehr). Aber auch Behinderte deren Grad der Behinderung zwischen 25 und 50 liegt können unter bestimmten Voraussetzungen davon Gebrauch machen. Bei einer äußerlich erkennbaren und dauernden Einbuße der körperlichen Beweglichkeit, einer Berufskrankheit oder einem Rentenbezug wegen einer Behinderung, gehören auch sie zum begünstigten Personenkreis.

Was ist zu tun?

Entweder werden erhöhte Aufwendungen im Einzelnen geltend gemacht oder man trägt seinen "Pauschbetrag für Behinderte" in der Steuererklärung ein. Quelle. VLH
Gerne können Sie sich hierzu im Rahmen einer Mitgliedschaft* in unseren mittlerweile über 2.800 Beratungsstellen bundesweit informieren. Über die Postleitzahlensuche unter www.vlh.de finden Sie eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe. Wir helfen Ihnen gerne, werden Sie Mitglied.

*Im Rahmen einer Mitgliedschaft werden wir ausschließlich bei Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit, Renten oder Versorgungsbezügen tätig.