Halle ( rgm ). Bei der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt häufen sich seit Monaten Fälle, bei denen Internetnutzer mit Rechnungen von diversen Anbietern für bestellte Gratis-SMS, Produktproben, Einträge bei Gewinnspielen oder irgendwelchen Dienstleistungen konfrontiert werden. " Die vermeintlichen Angebote haben allerdings meist einen Haken ", so Simone Meisel von der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt. Vielen Verbrauchern sei nicht klar, dass es diese Dienstleistungen – wie immer diese auch ausgestaltet sind – nicht kostenlos gibt. Meist werde mit der Eingabe der persönlichen Daten eine kostenpf ichtige Mitgliedschaft oder ein Vertrag abgeschlossen. Welche Verpf ichtungen Verbraucher tatsächlich eingehen und was an Kosten auf sie zukommt, sei meist gut versteckt im Kleingedruckten, das von den Wenigsten beachtet wird.

Zurzeit versucht laut Meisel eine " Load House FZE " mit Adresse aus den Arabischen Emiraten per Mail von Verbrauchern eine Forderung in Höhe von 89,90 Euro einzutreiben. Die Angeschriebenen sollen sich für eine Dienstleistung unter Happy-Load. com angemeldet sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert haben. Das wird von Betroffenen allerdings ausdrücklich verneint. Sie kennen weder diese Seite noch haben Sie eine Anmeldung vorgenommen.

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt rät von Schriftwechsel in das Emirat ab, um nicht weitere Daten in die Hände dieser Firma zu geben. Betroffene Verbraucher sollten diese Mail ignorieren und keinesfalls eine Zahlung leisten.