Hamburg ( ddp ). Winzige Knopfzell-Batterien können schwere Vergiftungen verursachen, wenn Kinder sie verschlucken. Da die Magensäure die Ummantelung der Batterie oft innerhalb kurzer Zeit beschädige, könnten Schwermetalle wie Cadmium in den Körper gelangen, warnt der Hamburger Kinderarzt Karl-Robert Schirmer vom " Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte ". Eltern sollten deshalb auch bei Verdachtsfällen umgehend ein Krankenhaus aufsuchen. In der Klinik muss per Röntgenbild geklärt werden, ob tatsächlich eine Batterie in den Körper gelangt ist. Solange sich die Knopfzelle noch im Magen bef nde, könne sie oft mit einem kurzen endoskopischen Eingriff entfernt werden. In anderen Fällen müsse schnell operiert werden.