Magdeburg. Damit der diesjährige heiße Frühsommer nicht zu hitzigen Gesundheitsattacken führt, sollten vor allem Senioren bei hohen Temperaturen auf gesunde Ernährung achten. " Besonders an Tagen, an denen die Quecksilbersäule des Thermometers weit hinauf klettert, sollte noch mehr als sonst gesunde, vitaminreiche Kost und vor allem ausreichend Flüssigkeit auf dem Speiseplan von älteren Menschen stehen ", rät Mandy Waberer von der Landesvereinigung für Gesundheit ( LVG ).

Mit mehreren über den Tag verteilten kleinen Mahlzeiten mit reichlich frischem Obst und Gemüse, Joghurt und Quark lässt sich der Hitze besser trotzen als durch fettreiches, kalorienreiches Essen, das den Kreislauf nur unnütz belasten würde.

Fast noch wichtiger als Essen ist an heißen Tagen für Senioren aber das Trinken – und zwar literweise. Dadurch werden dem Körper nicht nur Flüssigkeit an sich, sondern auch die darin enthaltenen wichtigen Mineralstoffe zugeführt.

Gekühltes ist ungünstig

Normales Leitungswasser ist ein hervorragender und gesunder Durstlöscher. Aber auch Mineralwasser, Frucht und Kräutertee, jedoch nicht eisgekühlt, seien gut geeignet, den Flüssigkeitsverlust im Körper auszugleichen.

Ein älterer Mensch verliert nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung täglich mehr als zwei Liter Flüssigkeit über Schweiß, Atemluft, Stuhl und Harn. Wasserverluste über den Schweiß sind bei großer Hitze natürlich besonders hoch. " Bei zu geringer Flüssigkeitszufuhr besteht dann die Gefahr der Austrocknung, der sogenannten Dehydratation ", so Mandy Waberer.

Und noch ein Tipp der Gesundheitswirtin: " Viel reines Wasser von innen ist auch ein gutes Mittel gegen trockene Haut, die dadurch besser mit Feuchtigkeit versorgt wird. " ( rgm )