Freiburg - Ohrenschmerzen können vor allem für kleine Kinder zur Tortur werden. Lindern lassen sich die Beschwerden meist gut mit Ohrentropfen. " Diese sollte man vorher ein wenig in der Hand aufwärmen, das macht das Einträufeln für den Betroffenen angenehmer ", sagt Michael Deeg vom Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte.

Falls die Ohren über längere Zeit weh tun, sollten Eltern mit ihrem kranken Kind zum Arzt gehen. " Hinter den Schmerzen kann auch eine Mittelohrentzündung stecken, die häufi g mit Infekten der Atemwege einhergeht ", erläutert Deeg.

Möglich ist auch eine Entzündung des Gehörgangs, die häufig nach einem Besuch im Schwimmbad auftritt und durch Keime im Badewasser verursacht wird. Beide Entzündungen lassen sich mit Antibiotika in den Griff bekommen.