Frage : Unsere Tochter ist fünf Jahre alt und möchte gern eine Katze als Haustier. Da in unserer Familie Pollenallergien verbreitet sind, stellt sich die Frage, welche Katzenarten das geringste Allergierisiko haben. Gibt es einen Zusammenhang mit der Haarlänge und Haarfarbe von Katzen ?

Es antwortet Privatdozent Dr. Jens Schreiber, Chefarzt des Fachbereiches Pneumologie des Universitätsklinikums Magdeburg :

Es gibt keine relevanten allergologischen Unterschiede zwischen den einzelnen Katzenarten. Dies gilt für alle Hauskatzen bis hin zu den Großkatzen ( Löwen, Tiger, u. a. ). Das wichtigste, sogenannte Majorallergen ( FelD 1 ) ist bei allen Katzen identisch. Es wird mit dem Speichel ausgeschieden und kommt über das Lecken in das Fell der Tiere und wird dann in der Umwelt abgegeben.

Insofern sind die Farbe und die Haarlänge der Katzen bedeutungslos. Theoretisch besteht die Möglichkeit, durch regelmäßiges und häufi ges Waschen der Katze die Allergenbelastung zu reduzieren. Dies dürfte aber kaum eine praktikable Lösung darstellen.

Das Allergen hat ein hohes Sensibilisierungspotential, sodass das Risiko für einen Allergiker, eine Katzenallergie zu entwickeln, hoch ist. So haben sich viele Kinder mit einer Katzenallergie auch nicht durch direkten Tierkontakt, sondern durch Mitschüler, die zu Hause eine Katze haben und das Allergen mit der Kleidung verbreiten, sensibilisiert.

Wenn Ihr Sohn Allergiker ist, empfehle ich, auf die Anschaffung einer Katze, gleich welcher Art, zu verzichten. Es ist meist ungleich schwerer, ein lieb gewonnenes Tier wieder abzuschaffen.