München - Selten wird die Autoapotheke kontrolliert, und wenn man sie braucht, fehlt manches oder ist überaltert. Dabei soll der Verbandskasten die Materialien enthalten, die im Notfall schnelle Hilfe erlauben, mahnt der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz ( KS ) in München. Dass sterile Produkte wie Verbandspäckchen, -tücher und Kompressen ein fünfjähriges Verfallsdatum hätten, wüssten nur wenige. Die meisten Pfl aster sind nicht viel länger als zwei Jahre haltbar, zumindest nach Herstellerangaben. Der KS rät, regelmäßig den Pfl astervorrat im Erste-Hilfe-Set zu testen. Käufer von Gebrauchtfahrzeugen sollten grundsätzlich das Vorhandensein der vorgeschriebenen Rettungsmittel prüfen und die sterilen Teile nach dem Verfallsdatum austauschen.

Ersatz gibt es in Apotheken, Drogerien, oft auch in Supermärkten. Wer kein Erste-Hilfe-Set mitführt oder die Kontrolle verweigert, muss mit einem Verwarnungsgeld rechnen. Diese Nachlässigkeit kann den Fahrer fünf Euro kosten. Dem Fahrzeughalter hingegen drohen zehn Euro Strafe.