Aachen - Während einer Schwangerschaft ist das Zahnfleisch besonders anfällig für Entzündungen. Grund dafür ist die hormonelle Umstellung des Körpers.

Damit der Bauch anschwellen und der Geburtskanal erweitert werden kann, wird das Körpergewebe insgesamt nachgiebiger und weicher – auch im Mundraum. Darauf verweist der Medizinische Beratungsdienstes der Zahnärzte. Die Poren des Zahnfleisches öffnen sich, dadurch können Keime leichter eindringen. Die Folge sind blutende und schmerzhafte Entzündungen. Zudem droht Karies.

Schwangere sollten deshalb ihre Zähne besonders sorgfältig pflegen und zu Zahnseide oder Dentalbürstchen greifen.