Freiburg - Stress kann nicht nur auf den Magen, sondern auch auf die Ohren schlagen. " Menschen, die unter erheblichem Stress leiden, sind besonders anfällig für einen Hörsturz ", sagt Michael Deeg vom Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte.

Bei einem Hörsturz handelt es sich um einen plötzlichen Hörverlust im Bereich des Innenohrs. Bei etwa der Hälfte der Patienten gehen die Symptome innerhalb von 24 Stunden wieder zurück. Viel trinken hat einen blutverdünnenden Effekt und kann die Heilung beschleunigen. Dauern die Beschwerden an, sollte man einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt aufsuchen. Er kann Infusionen und Medikamente verabreichen. " Bleibt ein Hörsturz unbehandelt, droht dauerhafte Schwerhörigkeit ", warnt Michael Deeg.