Düsseldorf - Mit der Zahnpflege hat man es heute einfach. Die Supermarktregale und Apotheken sind voll mit den ausgefeiltesten Bürsten, speziellen Seiden und Spülungen. Dennoch tut sich ein Großteil der Bevölkerung schwer mit der Zahn- und Mundhygiene : " Kaum jemand weiß so recht, wie er seine Zähne putzen soll ", sagt Lutz Laurisch, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde in Düsseldorf.

Häufig werde nicht nur falsch, sondern auch zu kurz geputzt. Wenigstens drei Minuten sollten es ein. Sonst kann der bakterielle Belag, der sich unabhängig von den Mahlzeiten bildet, nicht richtig entfernt werden. Die Folge ist Karies.

Hauptsächlich werden nach Angaben von Laurisch beim Putzen die Zahnzwischenräume vernachlässigt. Mit der Bürste lassen sich diese Bereiche nur schwer erreichen. " Deshalb sollte man grundsätzlich Zahnseide verwenden, um den bakteriellen Belag auch zwischen den Zähnen zu entfernen ", rät der Arzt. Darüber hinaus gibt es moderne elektrische Bürsten, die auch in die Zahnzwischenräume gelangen. Auch für die Zähne selbst verwendet man am besten eine elektrische Zahnbürste. Sie nimmt einem die schwierigen Putzbewegungen ab.