Magdeburg - Männer bleiben Vorsorgemuffel : Nur jeder vierte Mann ( 24 Prozent ) über 45 Jahren war im vergangenen Jahr bei der Krebsvorsorge. Ab diesem Alter haben Männer Anspruch auf eine jährliche Krebsvorsorge-Untersuchung, die von den Krankenkassen bezahlt wird. Von den Frauen ab 20, die zur jährlichen Krebsvorsorge gehen können, haben sich im vergangenen Jahr 59 Prozent von ihrem Frauenarzt untersuchen lassen, so die Techniker Krankenkasse ( TK ) nach Auswertung ihrer Versichertendaten mit.

Bei Männern untersucht der Arzt bei der Krebsvorsorge neben der Haut und den äußeren Genitalien vor allem die Prostata. Mit über 48 000 Neuerkrankungen im Jahr ist Prostatakrebs die häufi gste Krebsart bei Männern in Deutschland. Wird die Krankheit rechtzeitig erkannt, können neun von zehn Betroffenen geheilt werden.

Bei der Krebsvorsorge für Frauen untersucht der Arzt die Genitalorgane und macht einen Abstrich, der auf Krebszellen untersucht wird. Ab 30 Jahren kommen eine Untersuchung der Brust und der Haut hinzu, und ab 50 können Frauen zusätzlich am Mammographie-Screening teilnehmen.

Eine Praxisgebühr fällt bei der Krebsvorsorge nicht an, und viele Krankenkassen belohnen die Teilnahme zusätzlich mit Bonuspunkten.