Frankfurt / Main - Bei Preisen um zwei, drei Euro für ein Kinder-T-Shirt überlegt so mancher nicht lange und greift zu. Doch meist ist es besser, das Shirt liegen zu lassen. Denn in vielen Billig-Shirts stecken große Mengen an Schadstoffen.

Das ist das Ergebnis einer Öko-Test-Untersuchung von Kinder-T-Shirts bei elf Discountern und Supermärkten. Am schlechtesten schnitten die Shirts von Lidl, NKD, Toom und Woolworth ab. In diesen fanden die Tester unter anderem große Mengen an bedenklichen Weichmachern. Das beste Testurteil " gut " erhielt Aldi Süd. Bei den dort angebotenen Shirts beanstandeten die Tester jedoch, dass sie sich nach dem Waschen in Länge und Breite verzogen.