Berlin - Wespen fühlen sich von Süßem genauso angezogen wie von Fleisch oder Wurst. Besonders an warmen Tagen stören sie so manche Grillfeier im Freien. Da juckt es manchen Bürgern in der Hand, sich mit einem vernichtenden Schlag zu rächen. Der Internetdienst " hausgarten. net " rät jedoch, an die Nützlichkeit der kleinen Insekten zu denken. Sie fressen Blattläuse und Insekten und beteiligen sich an der Blütenbestäubung.

Um sich vor Stichen zu schützen, sollten man beim Grillen oder am Kaffeetisch heftige Bewegungen vermeiden und vor dem Schluck aus Tasse und Flasche nachsehen, ob sich nicht ein Tier dorthin verirrt hat. Nahrungsmittel im Freien sind abzudecken und Reste nach dem Essen wegzuräumen. Sind Wespennester am Haus, sollten sie von Experten entfernt werden. Die untere Naturschutzbehörde bei den Landratsämter informiert über die Experten vor Ort.