Wiesbaden - Bei Blasen- oder Harnwegproblemen helfen Birkenblätter. In der modernen Pfl anzenheilkunde werden sie zur Durchspülung der Harnwege bei bakteriellen und entzündlichen Erkrankungen angewendet. Auch bei kleinen Harnsteinchen, beim so genannten Nierengrieß, kommen sie zum Einsatz.

Neben Vitamin C, ätherischen Ölen, Saponinen, Gerb- und Bitterstoffen enthalten Birkenblätter auch Flavonoide, die eine harntreibende Wirkung besitzen. Bei Infektionen der Harnwege, die sich meist durch Harndrang und Schmerzen beim Wasserlassen äußern, unterstützen die Inhaltsstoffe die Heilung.

Sie erhöhen die Harnmenge, so dass Bakterien besser aus dem Körper gespült werden können. Wichtig ist dabei, dass der Betroffene viel trinkt. Wenn die Beschwerden über mehrere Tage anhalten oder sich Blut im Urin befindet, ist laut der Fachzeitschrift " Medical Tribune " aber ein Gang zum Arzt erforderlich.

Medizinisch genutzt werden die Blätter der Hängebirke und der Moorbirke. Sie können als Tee eingenommen werden, der in der Apotheke lose zu kaufen ist. Bei akuten Beschwerden werden drei bis vier Tassen zwischen den Mahlzeiten empfohlen. Birkenblätter gibt es als Extrakte, aber auch in Form von Tabletten- oder Dragees.

Gut verträglich

Präparate aus Birkenblättern gelten allgemein als gut verträglich. Bei manchen Patienten kann die Einnahme allerdings zu allergischen Reaktionen wie Juckreiz oder Hauterkrankungen führen. Vorsicht ist bei Ödemen aufgrund von Herz- oder Nierenerkrankungen geboten : In diesem Fall sollten die Blätter ebenso wie bei einer Überempfindlichkeit gegen die Pfl anze nicht genutzt werden. Während der Schwangerschaft und der Stillzeit darf eine Behandlung mit den Blättern nur nach Absprache mit einem Arzt vorgenommen werden.