Berlin - Schuhe gibt es wie Sand am Meer. Manche können es kaum erwarten, an ihren Füßen den letzten Schrei zu präsentieren. Was viele jedoch nicht bedenken : In geschlossenen Schuhen wie Pumps oder Sportschuhen schwitzen die Füße besonders leicht. Schlüpft man auch noch ohne Strümpfe hinein, entstehen durch die beim Gehen entstehende Reibung oft kleinste Verletzungen und Risse in der Haut am Fuß. Durch diese können dann Pilzerreger eindringen, welche im feuchtwarmen Milieu ideale Lebensbedingungen fi nden.

Auch wenn sich das Barfußlaufen auf bestimmten Bodenbelägen und in Nassbereichen verbietet : Das Gehen ohne Schuhe auf dem richtigen Untergrund wie Sand oder Gras wirkt wie eine natürliche Massage, die Füße werden besser durchblutet und widerstandsfähiger.

Nagelpilzerreger haben dann schlechte Karten. Liegt jedoch bereits eine Nagelpilzinfektion vor, muss diese unbedingt behandelt werden, denn sie heilt niemals von alleine. Zudem kann sie sich auch auf andere Nägel ausbreiten. Fleckige Verfärbungen können erste Anzeichen sein. Nur der Hautarzt kann die Diagnose stellen.