Darmstadt ( ddp ). Scheinbar harmlose Verfärbungen im Urin sollten nicht leichfertig ignoriert werden. " Sie könnten erste Anzeichen von Entzündungen oder Blasensteinen sein ", sagt Hartmut Jonitz vom Berufsverband der Deutschen Urologen. Auch ein ungewöhnlicher Geruch der Körperflüssigkeit sei ein Alarmzeichen.

" Normalerweise ist der Urin hellgelb und nahezu geruchlos ", betont der Urologe. Verfärbt er sich dunkel, nimmt man häufig zu wenig Flüssigkeit zu sich. " Ist der Urin trotz ausreichender Flüssigkeitsaufnahme bierbraun verfärbt, könnte er geronnenes Blut enthalten ", betont der Arzt. Tritt diese Verfärbung ohne Schmerzen auf, könnte schlimmstenfalls ein Blasentumor die Ursache sein. " Zur Sicherheit sollte eine Ultraschalluntersuchung oder eine Blasenspiegelung erfolgen ", rät Jonitz.

Verfärbter Urin in Kombination mit Schmerzen beim Wasserlassen deutet häufig auf eine Blasenentzündung hin. " Bei einem stechenden Schmerz könnten auch Blasensteine die Ursache sein ", betont Jonitz. Er empfiehlt, bei jedem Zweifel einen Urologen aufzusuchen.