Berlin - Ob Amalgam, Keramik oder Gold : Kaum ein Material für Zahnfüllungen hält ewig. Löst ein Stück Knochen im Essen oder der unvorsichtige Umgang mit Zahnseide die Füllung aus ihrer Verankerung, ist schnelles Handeln wichtig. " Wer keine negativen Folgen für den Zahn in Kauf nehmen will, sollte in den Folgetagen einen Zahnarzt aufsuchen ", rät Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer.

Nicht immer registriert man die fehlende Zahnfüllung sofort – denn manchmal bricht der Ersatz in kleinen Stückchen unbemerkt ab. Ein eindeutiges Zeichen sind scharfe Kanten an den Zähnen, die man mit der Zunge spüren kann. Reagieren die Beißerchen plötzlich empfindlich auf Wärme oder Kälte, könnte das ebenfalls auf eine verlorene Füllung hindeuten – und sollte untersucht werden.


Drohende Wurzelbehandlung

Wird die schützende Schicht nicht erneuert, können langwierige Therapien nötig sein. " Die Füllung wird dort eingesetzt, wo Karies vorhanden war ", erläutert Oesterreich. " Wenn dieser Defekt wieder offen liegt, können Kariesbakterien ihr Werk fortsetzen. " Im schlimmsten Fall könnte dabei der Nerv angegriffen werden, was eine Wurzelbehandlung zur Folge haben kann.

Verabschiedet sich eine Füllung direkt vor dem Urlaub, sollte man den Zahnarztbesuch nicht verschieben. Notfalls kann der Arzt die Stelle mit einer provisorischen Füllung behandeln. Damit ist der Zahn vorerst sicher vor Kariesbakterien, auch die Gefahr von Schmerzen oder Absplitterungen ist verringert. Die neue Füllung kann nach dem Urlaub eingesetzt werden. Um gefährdete Füllungen rechtzeitig zu erkennen, lohnt sich vorm Urlaub ein Zahncheck.